Yoga-Schriften

Yoga ist im 21.Jahrhundert nicht nur in Indien, sondern überall auf der Welt sehr beliebt und weit verbreitet. Während Yoga für manche Menschen eine einfache Möglichkeit für Entspannung oder Sport ist, steckt für viele eine wahre Philosophie, oder gar eine Lebensweise hinter diesem Sport. Gerade im Herkunftsland Indien, ist Yoga eine wahre Kunst und sehr eng mit der Religion verbunden. Wir haben hier die wichtigsten Yoga-Schriften für Sie zusammengefasst.

Yoga-Schriften für Anfänger

Wer sich einmal ein wenig mehr mit Yoga befasst hat, der hat sicher schon einmal von den bekannten Yoga-Schriften gehört. Bei den Yoga-Schriften handelt es sich um die ursprüngliche Lehre des Yoga, die mehrere tausende Jahre alt sind. Während diese zu Beginn noch mündlich überliefert wurden, sind sie irgendwann schriftlich in der Sanskrit-Sprache festgehalten worden.

Die wichtigsten Schriften lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Yogasutra

Beim Yogasutra handelt es sich um den Urtext des Yogas, da es älter ist als alle anderen Schriften. In de Schrift geht es hauptsächlich um Meditation, die dabei helfen soll, den Zustand des Samadhi zu erreichen. Samadhi bedeutet so viel wie Versenkung oder Überbewusstsein.

Hatha-Yoga Pradipika

Die Hatha-Yoga-Schriften werden oft auch als klassische Yoga-Schriften bezeichnet, da sie in unserem Jahrhundert die wohl am meistverbreiteten sind. Sie wurden erst im 14. Jahrhundert niedergeschrieben und werden mit folgenden Aspekten assoziiert: die Körperstellung (traditionell als Asana bezeichnet), die Atemkontrolle (Pranayama genannt), dem sogenannten Siegeln (auch Mudra genannt), den Konzentrationspunkten (Amhara genannt) und zu guter Letzt natürlich der Meditation und Versenkung (Samadhi).

Upanishaden

Bei den Upanishaden-Schriften geht es um diverse Techniken für eine richtige Atmung, Visualisierung und Meditation. Hiervon gibt es über 100 Techniken. Jedoch sind 108 von ganz besonderer Bedeutung, welche auf jeden Fall einmal ausprobiert werden sollten.

Yoga Vasishtha

Diese Schrift ist ein sehr umfassendes Werk, das vor allem Wissen aus diversen philosophischen Praktiken zusammenfasst. Dazu gehört das Yoga, der Mahayana-Buddhismus und viele andere.

Bhagavad Gita

Die Bhagvad Gita-Schrift besteht aus 700 Versen, die diverse Formen des Yogas beschreiben. Dabei ist jedoch weniger die Rede von Training und Meditation, sondern es geht mehr um Lebensphilosophien und die Einstellung zum Göttlichen.

Natürlich steckt hinter allen Schriften noch viel mehr, da diese jahrtausendealten Philosophien nicht so kurz zusammengefasst werden können. Sollte Ihr Interesse hier geweckt worden sein, sollten Sie sich auf jeden Fall über die Details informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.