Sanfte Yoga-Arten

Der Ursprung des Yogas liegt in der Meditation, Entspannung und soll dabei helfen, zu sich selbst zu finden. Mittlerweile gibt es viele Yoga-Arten, die mehr für wahre Sportfans geeignet sind, da dabei so ziemlich jeder ins Schwitzen kommt. Es gibt jedoch immer noch viele Yoga-Kurse, die dem ursprünglichen sanften Charakter entsprechen und einen größeren Meditativen Anteil haben. Hier eine kurze Zusammenfassung der sanfteren Yoga-Arten.

Yoga zur Entspannung

Hatha-Yoga

Hatha-Yoga ist wohl die am bekannteste und am weitesten verbreitete Yoga-Art. Es ist besonders gut für Yoga-Neulinge und weniger durchtrainierte und fitte Leute geeignet. Gerade in unseren Breitengraden wird Hatha-Yoga sehr ruhig und langsam ausgeübt, da es der Entspannung dienen soll. Die einzelnen Figuren werden hierbei sehr lange gehalten, daher kommt es zu keiner großen konditionellen Verausgabung. Daneben sind Atemübungen und Meditationen die wichtigsten Bestandteile. Es eignet sich besonders gut, um den Stressfaktor zu reduzieren, was meist zu einem besseren Schlaf verhilft.

Kundalini-Yoga

Beim Kundalini-Yoga handelt es sich ebenfalls um eine eher sanfte und rhythmische Art des Yogas. Ein Kurs läuft meist nach demselben Schema ab. Zuerst wird sich etwas aufgewärmt, dann werden Mantras gesungen und eine ganze Übungsreihe absolviert. Es folgen lange und tiefe Entspannungsphasen, ein wenig Meditation und dann noch einmal Mantrasingen. Kundalini-Yoga versucht, sowohl Körper als auch die spirituelle Seite anzusprechen.

Luna-Yoga

Diese Art des Yogas richtet sich vor allem an die weiblichen Yoga-Fans, da die Übungen sehr auf den weiblichen Körper abgestimmt sind: Gerade bei Frauen ist es wichtig, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken, und genau das wird beim Luna-Yoga getan. Das soll vor allem zu einem reguliertem Hormonhaushalt führen und den Zyklus der Frau positiv beeinflussen. Tatsächlich kann das Luna-Yoga sogar PMS lindern und Sexualorgane entspannen und relaxen.

Anusara-Yoga

Das Anusara-Yoga ist eine Mischung aus fließenden Übungen und gezielten Ausrichtungen. Es ist besonders dann gut, wenn Sie sich normalerweise eher weniger bewegen oder besonders viel am Schreibtisch sitzen. Es geht hierbei um gezieltes Aktivieren bestimmter Muskeln und die Reaktionen der Gelenke und des restlichen Körpers. Hierbei können Sie ganz gezielt und individuell den Körper kräftigen.

Intuitives Yoga

Lassen Sie Ihren Körper einfach fließen und Ihre ganzen Probleme einfach einmal beiseite. Intuitives Yoga soll besonders mühelos wirken und entspannend sein. Es soll zu einer vollkommenen Entspannung führen, damit Ihr Körper letztendlich bereit ist, jegliche komplizierte Position einzunehmen. Individuell ist dieses Yoga, besonders deswegen, weil hier jeder mit anderen Voraussetzung teilnehmen kann und es keinen festen Ablauf gibt. Die Asanas richten sich hier ganz individuell nach jedem Einzelnen und schult dabei eine ganz besondere Wahrnehmung für den eigenen Körper.

Alle diese Yoga-Arten sind besonders für die Entspannung geeignet, aber trainieren natürlich auch den Körper. Am besten probieren Sie alle einmal selbst aus, um die richtige Methode für sich zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.